jetzt_bewerben_button

Installations- und Gebäudetechnik (Modullehrberuf)

jetzt_bewerben_button


icon_bau

Installations- und Gebäudetechnik (Modullehr­beruf)

Die Ausbildung im Überblick

Installations- und Gebäudetechniker/innen sorgen dafür, dass Wohnungen, Häuser aber auch Betriebe mit Wärme, Wasser und Frischluft vorsorgt werden. Sie planen und montieren die entsprechenden Lüftungs-, Heizungs-, Sanitär- und Wasserversorgungsanlagen und sorgen für die Ableitung und Entsorgung von Abgasen und Abwässern. Sie installieren die erforderlichen Zu- und Ableitungen, montieren z. B. Gasdurchlauferhitzer, Warmwasserspeicher, Gasherde, Heizungs- und Klimaanlagen, Toilettenanlagen, Sonnenkollektoren und beraten ihre Kunden über Energie sparende Techniken.

Das Grundmodul (2 Jahre) umfasst Installations- und Gebäudetechnik, z.B. Räume ausmessen und Pläne erstellen, Rohrleitungen und -verbindungen herstellen und Rohre verlegen oder Funktions-, Druck- und Dichtheitsprüfungen durchführen.

Danach erfolgt ein einjähriges Hauptmodul entweder im Bereich Gas- und Sanitärtechnik, Heizungstechnik oder Lüftungstechnik. Zusätzlich können danach noch Spezialmodule absolviert werden.

 Ausbildungdauer

88%

3- 4 Jahre

BIC.AT | Berufslexikon

Allgemeine Fähigkeiten

Du lernst

  • Räume ausmessen und Pläne erstellen
  • Rohrleitungen und -verbindungen herstellen und Rohre verlegen
  • Funktions-, Druck- und Dichtheitsprüfungen durchführen
  • Wartungs- und Reparaturarbeiten ausführen

In den Hauptmodulen:

  •  Gas- und Sanitärtechnik: Gasgeräte, Abwasser-, Wasserversorgungs-, Warmwasseranlagen und sanitäre Anlagen aufstellen, anschließen, in Betrieb nehmen, warten und reparieren
  • Heizungstechnik: Heizungsanlagen und Regel- und Sicherheitseinrichtungen montieren, prüfen, warten und reparieren; über alternative Methoden der Energiegewinnung (z. B. Solarenergie, Wärmepumpen) Bescheid wissen